Hochseefischen

Verschiedene Agenturen bieten auf La Gomera Halb- oder Ganztagestouren zum Hochseefischen an. Gleich mehrere Gründe sprechen dafür, nur im Rahmen solcher organisierter Touren Hochseefischen zu fahren. Zum einen sind hier insbesondere die strengen Artenschutzbestimmungen auf den Kanarischen Inseln und die verstärkten Bemühungen der Küstenwache, diese durchzusetzen, zu nennen. Verstößt man gegen die Bestimmungen, so muss man mit Geldstrafen rechnen, die – je nach Art und Umfang des Vergehens – in den sechsstelligen Bereich gehen können.
Neben diesem Aspekt spricht auch die Tatsache für die Teilnahme an organisierten Touren, dass gewisse Tiere wie ein Hammerhai oder ein Thunfisch an und für sich nur im Rahmen organisierter Touren gefangen werden können.
Die besten Fangplätze befinden sich vor der West- und Südküste. Da die Küste La Gomeras fast überall steil abfällt, erreicht das Meer häufig bereits in unmittelbarer Nähe der Küste eine Tiefe, die das Hochseefischen möglich macht. Auf diese Weise können lange Fahrten hinaus auf den Ozean vermieden werden. Optimale Bedingungen für eine erfolgreiche Fahrt herrschen insbesondere im Frühsommer vor.

Blue Marlin Fishing La Gomera

E-38800 San Sebastián 
Mobil: +34 631 039 756
E-Mail: marlin.fishing.la.gomera(at)gmail.com
Homepage: www.marlin-fishing-la-gomera.com

Bocinegro

E-38800 San Sebastián
Tel.: +34 696 861 194
Skype: Jasonpipe
E-Mail: Jasonpipe(at)me.com
Homepage: www.bluemarlingomera.com

Weitere Themen

  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.