Einkaufen

Die Tatsache, dass der Massentourismus noch nicht in gleicher Form von der Insel Besitz ergriffen hat, wie dies beispielsweise bei Teneriffa der Fall ist, hat natürlich auch Auswirkungen auf die Einkaufsmöglichkeiten auf La Gomera. Die besten Einkaufsmöglichkeiten gibt es deshalb in dem Tourismuszentrum Valle Gran Rey und hier insbesondere in Vueltas und Playa de la Calera, wo es eine Reihe von Boutiquen und kleiner Läden gibt.
Außerhalb Valle Gran Reys sind die Möglichkeiten wesentlich eingeschränkt. In San Sebastián gibt es zwar verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, diese sind jedoch überwiegend auf den Bedarf der Gomeros eingestellt. In Playa de Santiago bietet das Hotel Tecina mit seiner Ladenpassage noch eine gewisse Auswahl auch internationaler Marken. Darüber hinaus gibt es natürlich überall auf der Insel die Möglichkeit, unterschiedlichste Produkte zu kaufen, von Bio-Produkten über Aloevera bis hin zu Kunsthandwerk oder Schmuck.
Die Preise entsprechen im Wesentlichen dem deutschen Standard. Importierte Ware oder Ware aus Läden in entlegeneren Orten können allerdings auch etwas teurer sein. Ausnahmen sind Tabakwaren, Spirituosen und Parfüms. Diese Artikel sind aufgrund der Zollfreigabe der Kanarischen Inseln billiger als in Deutschland.

Wichtig:

Die Einfuhr dieser Waren ist seitens des deutschen Gesetzgebers reglementiert. Das bedeutet, dass sie nur bis zu einer bestimmten Menge nach Deutschland eingeführt werden dürfen. Erkundigen Sie sich deshalb besser im Vorfeld, welche Menge im konkreten Fall erlaubt ist.
Wer im Urlaub selbst kocht, da er beispielsweise im Ferienhaus kocht, kann in den hiesigen Supermärkten mit einer ähnlichen Produktauswahl rechnen wie zu Hause. Ein Preisvergleich zwischen unterschiedlichen Supermärkten ist ratsam.

Tipps zum Einkaufen auf La Gomera:

Vor der Kaufentscheidung sollte man grundsätzlich einen intensiven Preisvergleich durchführen. 
Marktbesuche & Straßenverkäufe: 
Auf La Gomera erwarten die Händler häufig, dass man um den Preis feilscht. Werden die Preise nicht oder überteuert ausgestellt, so sollte man eine Verhandlung über den Preis beginnen. Besondere Vorsicht sollte man beim Kauf von Elektronikgeräten walten lassen.

Öffnungszeiten

Auf La Gomera darf man keine festen Ladenöffnungszeiten erwarten. Allerdings haben die meisten Geschäfte montags bis samstags vormittags zwischen 09:00 und 13:00 Uhr und dann wieder ab 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet.
Die größeren Geschäfte, vor allem die großen Supermärkten und Kaufhäuser, sind üblicherweise von 09:00 bis 21:00 Uhr durchgehend von Montag bis Samstag geöffnet. Außerhalb der großen Touristenzentren sind die meisten Geschäfte am Sonntag geschlossen.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.