Torre del Conde

Bild zum Thema Torre del Conde
Einst wurden hier Schätze, welche die Konquistadoren aus Lateinamerika in die Alte Welt brachten, aufbewahrt. Heute wird die alte Wehranlage für historische Ausstellungen genutzt.

Museo Molino de Gofio

Bild zum Thema Museo Molino de Gofio
Der Höhepunkt jedes Besuchs ist mit Sicherheit eine restaurierte Gofiomühle, die mit Wasserkraft angetrieben wird.

Archäologische Museum

Bild zum Thema Archäologisches Museum
Das Archäologische Museum von San Sebastián befasst sich mit dem Leben auf La Gomera in vorspanischer Zeit. Die Lebenswelt der alten Gomeros werden in ingesamt vier Sälen und einem Vorhof geschildert.

weitere Museen

Bild zum Thema weitere Museen
Darüber hinaus wartet La Gomero noch mit weiteren Museen auf. Unter anderem mit dem »Museum Casa de Colón« und dem »Ethnographischen Museum«.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.