Geographie

Bild zum Thema Geographie
Wie alle Kanarischen Inseln, so ist auch La Gomera vulkanischen Ursprungs. Mit einem Alter von 8 bis 12 Millionen Jahren gehört sie weder zu den älteren, noch zu den jüngeren Inseln im Archipel. Im bergigen Inselzentrum liegt mit dem Alto de Garajonay der höchste Berg der Insel.

Verwaltung & Bevölkerung

Bild zum Thema Verwaltung & Bevölkerung
Hauptstadt der Insel ist das an La Gomeras Ostküste gelegene San Sebastián, wo ¼ der Inselbevölkerung leben. Die Insel selbst ist in sechs Gemeinden untergliedert: San Sebastián, Hermigua, Agulo, Vallehermoso, Valle Gran Rey und Alajeró.

Infrastruktur

Bild zum Thema Infrastruktur auf La Gomera
Neben einem Flughafen verfügt La Gomera darüber hinaus übere mehrere Seehäfen. Die größeren Orte sind an ein gut ausgebautes Straßennetz angebunden, kleinere Orte dagegen mitunter nur über Schotterpisten erreichbar. Das Busnetz ist gut ausgebaut.

Persönlichkeiten

Bild zum Thema Persönlichkeiten
La Gomera selbst hat mehrere Künstler hervorgebracht, darüber hinaus war es aber auch die letzte Station Christoph Kolumbus' vor seiner historisch bahnbrechenden Atlantiküberquerung. Dabei soll er auch eine Affäre mit der damaligen Herrin der Insel gehabt haben.

Kunst

Bild zum Thema Kunst
Neben dem klassischen Kunsthandwerk wie Töpfern und Sticken gehören auch Instrumente wie Chácaras oder die Timple zum kulturellen Erbe der Insel. In architektonischer Hinsicht hat insbesondere der Mudéjar-Stil seine Spuren hinterlassen.

Traditionelle Küche

Bild zum Thema Traditionelle Küche
In vielerlei Hinsicht machen sich beim gomerischen Speiseplan Einflüsse des spanischen Festlands bemerkbar. Die spezielle Note gomerischer Kochkunst findet man insbesondere bei den Beilagen und Süßspeisen. Auch die Insellage wirkt sich auf die Essgewohnheiten aus.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.