Telefon

Beabsichtigt man von La Gomera aus nach Deutschland zu telefonieren, muss man die Vorwahl 0049 voraus wählen. Die interne Vorwahl der Insel ist die 922. Die Nummer wird bei Telefonaten innerhalb La Gomeras immer vor der eigentlichen Telefonnummer eingegeben. Die spanische Vorwahl 0034 muss bei Gesprächen von Deutschland nach Spanien vorangestellt werden.
Die blaugrünen Telefonzellen der Gesellschaft Telefónica sind auf der gesamten Insel vertreten. Allerdings sind Telefongespräche ins Ausland mit Münzeinwerfern relativ teuer. Man sollte sich aus diesem Grund im Postamt (Correos) oder in den kleinen Tabakläden oder Kiosken eine Telefonkarte (tarjeta telefónica) besorgen, mit der man von offenen Telefonzellen aus telefonieren kann.
Das Handynetz auf La Gomera ist mittlerweile relativ gut ausgebaut. Dennoch kann es vorkommen, dass an einigen Stellen Funklöcher auftauchen. Telefonieren während der Autofahrt ist, wie in Deutschland, nur per Freisprechanlage gestattet.

Achtung!

Telefongespräche aus dem eigenen Apartment, der Ferienwohnung oder dem Hotel können oftmals um das dreifache teurer sein, als von einer Telefonzelle aus.
Nachts, sonntags und samstagnachmittags sind die Tarife meist niedriger.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.