• Garajonay-Nationalpark

    Garajonay-Nationalpark

    Neben dem namensgebenden Berg findet man im Nationalpark auch einen dichten Nebelwald.

  • Bosque del Cedro

    Bosque del Cedro

    Dichte Nebelschwaden durchziehen den tiefgrünen Wald und hüllen ihn in eine zauberhafte Aura.

  • Naturparks

    Naturparks

    Neben dem Garajonay-Nationalpark hat die gomerische Inselregierung auch noch eine Reihe weiterer Naturparks eingerichtet.

  • Valle Gran Rey

    Valle Gran Rey

    Der aufgrund seiner Fruchtbarkeit attraktive Naturpark Valle Gran Rey befindet sich in der gleichnamigen Gemeinde im Westen von La Gomera.

  • Strände & Bäder

    Strände & Bäder

    La Gomeras Küste verfügt über einige Strände und Naturbäder; nicht alle sind zum Baden geeignet, die meisten bieten aber einen wunderschönen Anblick.

  • Playa del Inglés

    Playa del Inglés

    Der schwarze Sandstrand Playa del Inglés befindet sich am Ortsrand Playa de la Caleras im Valle Gran Rey.

  • Die schönsten Orte

    Die schönsten Orte

    Zu den schönsten Orten La Gomeras zählen unter anderem die Hauptstadt, San Sebastián, das kleine Agulo und das Tourismuszentrum Valle Gran Rey.

Die Aussichtspunkte

Bild zum Thema Die Aussichtspunkte
Zahllose Aussichtspunkte verteilen sich über die ganze Insel. Von ihnen aus ergeben sich wunderbare Ausblicke auf Berge, Schluchten oder Täler. Eine Besonderheit ist das Aussichtsrestaurant El Palmarejo, das der lanzarotenische Künstler César Manrique konzipiert hat.

Die Landschaft

Bild zum Thema Die Landschaft
Die Landschaft La Gomeras ist weitgehend durch die vulkanische Geschichte der Insel geprägt. Tiefe Schluchten ziehen sich vom Inselinneren bis zur Kiste hinab. Die Berge in der Inselmitte fungieren als Wetterscheide. Im Norden herrscht üppiges Grün, im Süden trockene Kargheit.

mehr Sehenswertes

Bild zum Thema mehr Sehenswertes
Auf La Gomera gibt es eine Christusstatue wie am Zuckerhut und eine ehemalige Bananenverladestation, die zum kulturellen Zentrum aufstieg. Doch auch darüber hinaus hat die Insel noch manches zu bieten, zum Beispiel Quellen, die Liebesglück versprechen.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.