Schweinebucht

Playa de las Arenas' unrühmlicher Kosename rührt von diversen verblieben Einsiedlern, welche hier in Höhlen oder auf selbst zusammengebauten Brettern nächtigen. Dieses – auf den ersten Blick etwas merkwürdige – Phänomen ist ein Relikt der wilden 60iger Jahre. Zu dieser Zeit war La Gomera ein El Dorado für jeden Hippie-Aussteiger. Und auch heute noch scheint dieser alternative Lebensstil für manchen seine Anziehungskraft noch nicht verloren zu haben.
Der Strand jedenfalls befindet sich südlich von Vueltas im Valle Gran Rey. Sein Untergrund besteht teilweise aus Kies und Stein. Es überwiegen jedoch die Sandflächen, so dass es sich bei ihm um einen der wenigen Sandstrände der Insel handelt.

Anreise

Die Anreise aus dem Osten oder Süden der Insel erfolgt auf der Straße TF-713 in westlicher Richtung durch den Nationalpark und anschließend durch das Valle Gran Rey. Bei einer Anreise aus dem Norden gelangt man von Vallehermoso aus ebenfalls über die TF-713 ins Valle Gran Rey. Hat man Vueltas erreicht, so führt eine Straße in südlicher Richtung entlang der Küste. Die Piste erreicht die Schweinebucht jedoch nicht, vielmehr endet sie kurz vor der Finca Argayll. Von nun an muss man zu Fuß weitergehen. Da es verboten ist, das Gelände der Finca zu betreten, muss man über einen steinigen Untergrund steigen. Dies erfordert festes Schuhwerk, da die Steine mitunter keinen Halt bieten. Es folgt eine kurze Etappe mit felsigem Untergrund, ehe man zum Strand gelangt. Da es sich bei diesem um einen der wenigen Sandstrände der Insel handelt und sich nur wenige die Mühe machen, hierher zu kommen, lohnt es sich, den etwas mühevollen Fußweg zurückzulegen.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.